Der VW up!

VW, seit Jahrzenten für eine große Qualität im Mobilsektor verantwortlich, bringt mit dem neuen VW up! einen kleinen aber feinen Flitzer an den Start, welcher sich mit Sicherheit großer Beliebtheit erfreuen wird. Allein schon der Name up! sorgt für eine erfrischende und neue Richtung. Dazu fällt der neue Name unter den sonstigen PKW wirklich auf und sticht heraus.

Doch sehen wir uns den neuen up! von VW mal etwas näher an. Die Serienausstattung besticht bei dem kleinen Flitzer durch alles was das Fahrerherz begehrt. So wird die Einstiegsausstattung als take up! bezeichnet. Die weiteren Ausstattungen sind schließlich unter move up! sowie high up! bekannt. Darüber hinaus gibt es die beiden Sondermodelle white und black up!. Alles was man als Fahrer von Kleinwagen benötigt, wurde in der Einstiegsversion verbaut. Und so macht der neue up! schon richtig Spaß. Mit an Bord sind unter anderem Stoßfänger in der Farbe des Wagens, ein Berganfahrassistent, ABS mit zusätzlichem Bremsassistenten, ESP und selbstverständlich Airbags für Fahrer und Beifahrer. Abgerundet wird die Grundausstattung mit einer elektromechanischen Servolenkung.

Betrieben wird der up! durch einen 1,0 Liter Ottomotor. Dadurch liegt der Verbrauch bei durchschnittlich geringen Werten. Nur 4,5 bis 4,7 Liter auf 100 Kilometern sind benutzerfreundlich und absolut fair. Bei einer Leistung von 44 kW (60 PS) kommt der up! auf 105g/km CO2 Emission.

Aufgrund dieser erfreulichen Werte ist der up! enorm beliebt und hervorragend bei seinen Interessenten angekommen. Seit der IAA 2011 ist der up! europaweit zu haben, kurz darauf stand das kleine Stadtauto auch beim Händler. Und da ist es klar, dass sich VW einiges vom kleinen Alleskönner verspricht. Bis zu 190.000 Modelle möchte VW in diesem Jahr absetzen und so auch den up! in die Erfolgsgeschichte des Konzerns einreihen. Bleibt abzuwarten, ob dies auch genau so gelingen wird. Einen weiteren Flop wie beim Lupo und Fox kann man sich nicht erlauben.

Doch eines steht definitiv jetzt schon fest: Die Konkurrenz schläft nicht. Opel macht sich an, dem VW up! mit einem Konkurrenzwagen entgegenzutreten. Das gute Stück soll auf den Namen Opel Junior hören und bereits ab 2013 in den Startlöchern stehen. Wir können gespannt sein, ob der Junior tatsächlich ein Konkurrent wird!